START
TERMINE
GALERIE
IMPRESSUM
KONTAKT
MEDIA
REPERTOIRE
BIO
PRESSE

BIO

Für den in Budapest geborenen Gábor Káli endete die Saison 17/18 auf einem Höhepunkt: der Auszeichnung mit dem ersten Preis des Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award. Im Sommer 2019 kehrt er somit zu den Salzburger Festspielen zurück, um dort das ORF Radio Symphonie Orchester Wien in einem Konzert und in einer CD Produktion zu dirigieren. 

In der Spielzeit 18/19 dirigiert Gábor Káli Verdis Rigoletto an der Deutschen Oper am Rhein und leitet das Kölner Kammerorchester auf seiner Gastspiel in Portugal. Im November übernimmt er Konzerte beim National Taiwan Symphony Orchestra in Taipei und Taichung und folgt der Wiedereinladung des Alt Buda Danubia Symphonie Orchester in der Franz Liszt Akademie in Budapest, bevor er das renommierte Scottish Chamber Orchestra auf einer Tournee durch Schottland dirigieren wird. Ebenso folgt er der Einladung Ivan Fischers, ihn auf einer Gastspielreise des Budapest Festival Orchester als Assistent zu begleiten. 

Seit 2015 verbindet Gábor Káli eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Ungarischen Staatsoper in seiner Heimatstadt, wo er 2016 die Neuproduktion von Don Pasquale leitete und im Herbst 2017 die Wiederaufnahme von Donizettis L'elisir d'amore übernahm. Diesen Dezember dirigiert er  Aufführungen der Zauberflöte, das Werk mit dem er im Herbst auch am Staatstheater am Gärtnerplatz in München debütiert. 

Gábor Káli, der ebenfalls der erste Preisträger und Rezipient des Orchesterpreises der 1. Hong Kong International Conducting Competition ist, konzertierte in den vergangenen Jahren unter anderem mit den Stuttgarter Philharmonikern, der Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, dem Zlin Philharmonie Festival Orchester, der Kodály Philharmonie, der Philharmonie Bohuslav Martinů und dem Sonarten-Ensemble für Zeitgenössische Musik in Barcelona. Im vergangenen März debütierte er als Dirigent und Pianist beim Ensemble Kontraste mit Werken von György Kurtág.

Er war 2. Kapellmeister und Assistent des GMD Marcus Bosch am Staatstheater Nürnberg bevor er 2015 dort zum 1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMD ernannt wurde. Produktionen die er am Haus leitete umfassen unter anderem Wozzeck, La Bohème, Attila, Aus einem Totenhaus, Ein Maskenball, Rigoletto, Die Perlenfischer, Arabella und Otello.


Stationen vor seiner Anstellung in Nürnberg waren Gastdirigate am Theater Münster (Der Barbier von Sevilla) und am Staatstheater Darmstadt (Orpheus in der Unterwelt), sowie die Anstellung das Solorepetitor und Dirigent am Theater Aachen, wo er unter anderem die Einstudierung und Musikalische Leitung von Hans Werner Henzes Kinderoper Pollicino mit 120 Kindern und Jugendlichen und leitete und mit dem Jugendorchester Aachen arbeitete. 



Káli Gábor © 2016